Verschiedene Embossingtechniken

Heute habe ich die Karten für meinen Workshop morgen vorbereitet. Das Thema dafür ist: Verschiedene Embossingtechniken.

Hier seht ihr ein paar der Techniken, die ich sehr gerne anwende.

 

Das ist eine Übersicht über die Musterkarten, die ich gemacht habe.

EmbWS1

Grundsätzliches zum Embossen:

1. Cardstock mit Embossingbuddy leicht abwischen, Überschuß abklopfen.
2. Stempel mit Versamark gut benetzen und aufstempeln. (Versamark ist klebrig, deshalb bleibt das Pulver dran haften, auch wenn ihr eure Karte hochkant stellt um das Pulver aufzubringen.
3. Gewünschtes Pulver aufbringen. Ich bewahre meine Pulver zusammen mit einem Plastiklöffel in Plastikdosen auf. In dieser Dose bringe ich mein Pulver auf, so kann (fast) nichts daneben gehen.
4. Mit dem Heissluftgerät in schwingenden/kreisenden Bewegungen das Pulver erhilzen, bis es schmilzt. Man sieht es daran, dass es glänzig wird.

 Hier Mosaikembossen:

Ihr habt sicherlich alle noch irgendwelche Stempelabfälle vorrätig, die ihr in kleine Schnipselchen schneiden könnt. Diese ordnet ihr auf euren Acrylblock an, wie es euch gefällt. Allerdings sollten die Zwischenräume nicht allzu breit sein. Ich finde es schöner, wenn die Fugen ganz schmal sind.

Ihr stempelt bzw. bemalt eure Karte, wie es euch gefällt. Solltet ihr nur einen Teil der Karte embossen wollen, dann wischt bitte die ganze Karte mit dem Embossingbody ab, damit das Pulver anschließend wirklich nur dort ist, wo auch Versamark gestempelt wurde. Danach wird auf die Mosaikgummiplatte das Versamark satt aufgedrückt, damit auch alles schön gleichmäßig mit dem Versamark benetzt ist. Dieses stempelt ihr über euer Bild. Jetzt wird die Karte satt mit KLAREM Embossingpulver eingestreut. Nun kommt das Heissluftgerät zum Einsatz. Bitte denkt dran, erst einmal das Gerät  für ca. 5 Sek warm laufen zu lassen, damit es kein Pulver weg bläst, bevor das Schmelzen beginnt. In ein paar Sekunden ist schon sichtbar, wo das Pulver anfängt zu schmelzen. Das Gerät immer in leicht kreisenden Bewegungen über die Karte halten. Ist überall ein gleichmäßiger Glanz sichtbar, könnt ihr abschalten.  Fast fertig – nur noch den letzten Schliff. Dazu nehmt ihr entweder unsere Schwämmchen oder Daubers, tupft sie in das farblich gewünschte Stempelkissen und reibt erst einmal ganz leicht in kleinen Kreisen die Stempelfarbe über die gesamte embosste Fläche. Jetzt könnt ihr schon ganz toll sehen, wie euer Motiv förmlich heraus springt. Zum Schluss noch die embosste Fläche mit einem sauberen Zewa abwischen, weil dort keine Farbe erwünscht ist und auch nicht trocknet.

 

EmbWS5

Embossingresist:

Auch eine vielgeliebte Variante. Dort wo embosst wurde, hält sich anschließend keine Farbe mehr. Deshalb kann man getrost mit Stempelfarbe drüber wischen, man bekommt nur die Farbe in die nicht embossten Zwischenräume. Hoffentlich habe ich das jetzt einigermaßen verständlich ausgedrückt. Als Beispiel seht ihr meinen Schmetterling.

Als erstes die ganze Karte mit dem Embossingbuddy leicht abreiben, abklopfen. Dann den Schmetterling mit Versamark benetzen und aufstempeln.  Nun kommt – wie in meinem Fall – WEISSES Embossingpulver drauf. Dann wird alles mit dem Heissluftgerät erhitzt bis es schmilzt. Ein paar Sekunden warten, bis die Karte etwas abgekühlt ist. Nun wischt ihr wieder mit Schwämmchen bzw. Dauber die Stempelfarbe ein, wischt die embosste Fläche mit ZEWA  (mein Gott, die Seite wird ja voll mit Schleichwerbung ) wieder sauber und das wars schon für diese Karte.

P.S. An der Schmetterlingskarte hängen noch zwei kleine Schmetterlinge, die ich auf Vellum gestempelt habe und mit unserem Piercingtool “nachgezeichnet” habe. Probiert das mal aus, das kommt sehr gut raus. Leider sieht man es hier nicht so deutlich, es siet aus wie mit einem weißen Stift gezeichnet.

EmbWS06

Brayerhintergrund:

Der Brayerhintergrund sieht besonders edel aus auf Glossy Paper. Geht aber auch ganz toll mit unserem Flüsterweiß, weil das die
glatteste Oberfläche von unseren Cardstocks aufweist.
Ihr nehmt die Farbe vom Stempelkissen auf dem Brayer, indem ihr immer nur kurz zurück rollt,  anhebt und wieder rollt. So lange, bis alles mit Farbe gesättigt ist. Dann fangt ihr VOR der Karte an und hört erst NACH der Karte wieder auf. Also Anfang und Ende immer auf der Unterlage.  Ruhig kreuz und quer mit verschiedenen Intensitäten. Nachdem der Hintergrund gut durch getrocknet ist, kommt euer Motiv drauf, das ihr embossed wie schon oben beschrieben.

EmbWS2

 

 

Multicolor Glimmerschimmer 🙂

Dazu habe ich den Schmetterling mit verschieden Embossingpulver bestreut in den Farben: Türkis, Mandarinorange, Weiß und Glimmer.

Leider kann man das Glitzern nicht so gut sehen. Es sieht ganz toll aus.

EmbWS10

Last but not least kommt nun Trick 17, eine Farbe zu embossen, für die man kein Embossingpulver hat 🙂

Diese Technik gefällt mir besonders gut, weil ich natürlich nicht alle Farben Embossingpulver habe, die ich manchmal gerade brauche. Dazu benetze ich erst einmal den Stempel mit Versamark und anschließend drücke ich ihn ins Stempelkissen mit der gewünschten Farbe. Dann SOFORT aufstempeln und mit KLAREM Embossingpulver embossen. Das Ergebnis seht ihr hier auf der rechten Karte. Ich habe die Stempelkissen  Türkis, Bermudablau, Pazifikblau und Farngrün verwendet. Tolle Idee oder? Ist aber leider nicht von mir 🙁

 

EmbWS8

So, das war es eigentlich schon mit meiner Kartenvorbereitung. Wenn ihr Lust habt, macht es nach, ich freue mich wirklich sehr, ein paar von euren Werken zu sehen. Solltet ihr noch Fragen haben, weil meine Erklärung nicht so ganz transparent ist, dann immer her damit. Ich beantworte jede Frage zeitnah :-).

Liebe Grüße

Peggy

Benötigte Produkte:
Cardstock, Stempel eurer Wahl, Stempelkissen in gewünschter Farbe, ausserdem :

 

TupfschwämmchenEmbossingpulver klarEmbossingpulver weißDiamantglitter

Embossingbuddy

Versamark AA-Erhitzungsgeraet129055

 

Leave a Reply