Demotreffen 2014 in Frankfurt/M

Dieses Treffen war einfach nur genial und sehr inspirierend. Es war toll, liebe Kolleginnen persönlich zu treffen, mit denen ich sonst nur per Facebook und E-Mail Kontakt hatte.

 

Das wohl größte Erlebnis auf jedem Demotreffen ist das sogenannte Swappen. Das heißt nichts anderes als tauschen, um Ideen zu sammeln.
Auf diese Weise nimmt man am Ende des Tages so viele neue Ideen nach Hause wie man getauscht hat.
Ich hatte 103 Swaps gemacht. Einer davon kommt an die extra dafür bereit gestellten Tische, alle anderen werden persönlich getauscht. Das ist natürlich mit viel Hallo, Gelächter und Gegacker verbunden.  Hier seht ihr meinen Swap. Eine genaue Anleitung dazu gibt es natürlich auch und zwar HIER  oder alternativ über das Menü: Tutorials –> Blume aus einem Pinselstempel.

 

meinswap

Obwohl das Treffen erst am Samstag, 05.07.2014 war,  bin ich mit meiner Upline Melanie und ihrem Mann Jörg  einen Tag früher dort hingefahren, um ganz in Ruhe dem großen Event entgegen sehen zu können. Wir waren nach einer 3 1/2 stündigen Fahrt am Ziel angekommen. Für Übernachtung und Frühstück wurde das Motel One direkt an der Autobahn gewählt. Obwohl die Aussicht aus dem 5. Stock nicht ganz so toll war, waren wenigstens die Fenster gut schallgedämmt 🙂 Das Hotel war zweckmäßig und sehr sauber. Hier ein kurzer Blick aus dem Fenster. Es sieht wirklich aus, als ob ich aus einem LKW auf der Gegenfahrbahn fotografiert hätte, aber nein, es war wirklich aus dem Hotelfenster im 5. Stock.

MotelOne

Am Abend hatten wir ein nettes Gruppentreffen mit meiner Upline Steffi Nitzpon – Helmschrott in der Pizzeria Mania, die sehr empfehlenswert ist.

Fft8

Da gleichzeitig die Übertragung der WM-Viertelfinale lief, wurde es teilweise etwas lauter und emotionaler 🙂 und endlich….. ich habe meinen ersten Hugo dort getrunken und er schmeckt einfach fantastisch. Auf einem Bein kann man ja nicht stehen, so kam noch der Zwilling dazu. Zwei Hugos reichten dann aber auch. Ich wollte am nächsten Morgen keinesfalls mit einem schweren Kopf aufstehen.

Am Samstag ging es dann gleich morgens nach dem Frühstück  los zum Flughafenhotel Sheraton, wo die Convention statt fand.

Schon das Einchecken an 7 Schaltern ließ das Gefühl aufkommen, gleich geht der Abflug los :-). Es war eine riesengroße Empfangshalle voll mit 525!!! Stampin’ Up! Demonstratorinnen, die alle aus ihrem Swapkorb getauscht haben, was das Zeug hält. Wie ich oben schon schrieb, begleitet von Gelächter, Gegacker und Geschnatter. Alle waren super gut drauf und alleine das war schon ein super tolles Erlebnis. Es gab spitze Freudenschreie und Umarmungen über das endlich reale Kennen lernen wo man sich doch schon soooo lange nur über die Tastatur unterhält.

Dann wurde per Lautsprecher zur Ordnung gerufen, das Programm sollte beginnen. So bemühte ich mich dann in die große Kongresshalle, die bestückt war mit Monitoren, wo man hinsah. Man konnte wirklich von jedem Platz aus das Geschehen auf der Bühne gut und ohne Einschränkung verfolgen.

Der Vormittag war im Nu vorüber mit vielen Neuigkeiten, Internas  und wir wurden unterrichtet vom Motivationsguru ” RekruTier”, wie wir quasi während des Kaffeetrinkens neue Geschäftspartner gewinnen können. Es gab auch eine Verlosung, unsere sogenannte “Prizepatrol”. Die funktioniert so: Jeder Teilnehmer bekommt beim einchecken eine Nummer. Bei der Prizepatrol werden nun verschiedene Nummern an die Wand gebeamt und wer die Nummer hat, muss aufspringen und bekommt ein Geschenk überreicht. In ersten Fall waren es  wunderschöne Gastgeberstempelsets mit einem der neuen Mixmarkersets. Natürlich hat eines davon Jörg gewonnen. Da war die Freude groß. Sowohl bei Jörg als auch bei Melanie.

In der Mittagspause gab es ewig lange Schlangen an den Büffets. Ich habe es mir erspart, erst nachzusehen an welcher Schlange ich anstand. Das führte dazu, dass ich nach ca. 5 Minuten Warten die Schlange wechselte, weil ich einen kurzen Blick auf das Salatbüffet erhaschen konnte. Ich mag keinen Salat, wenn ich hungrig bin. Da brauche ich was handfestes. Also wechselte ich und….. voilà…. “Punktlandung”.
Als ich mich soweit durchgekämpft hatte zu sehen, in welcher Schlange ich stand, entdeckte ich voll Freude: Pasta….. 🙂  sowieso mein Liebling. Da blieb ich dann auch und brauchte anschließend nur noch einen kleinen Nachtisch. Zwischenzeitlich hat sich die Lage entspannt. Jeder stand vor seinem Teller und die Blicke auf die einzelnen Büffets wurden lichter. Ich entdeckte den Nachtisch – oder besser gesagt: Keinen Nachtisch mehr 🙁  Frau weis sich ja zu helfen und so habe ich kurzerhand die Banane aus der Deko geholt. Auch nicht schlecht.

Am Nachmittag ging es dann weiter mit schönen Projekten, die unsere Kolleginnen vorstellten. Wir hatten noch genug Zeit, selbst ein Projekt zu fertigen und zum Schluß gab es noch einmal eine Verlosung. Dieses Mal waren es  Kartensets aus unserer neuen Project Life Serie. Drei Mal dürft ihr raten, wer eines davon  gewann? – Nein nein, nicht ich. Es war Melanie, die dieses große Glück hatte. Also schon der zweite Gewinn im Hause Melanie und Jörg Igelbrink 🙂

Es gab zum Schluß noch einmal eine Verlosung, dieses Mal waren es 8 Freitickets für die Convention in Brüssel im Herbst 2014. Ich hatte auch dieses Mal kein Glück. Macht nix, ich bin auch so glücklich 🙂

Abschließend kann ich sagen:  Es waren zwei rundum gelungene Tage und sie waren viel zu schnell vorbei.

Am Ende dieses Berichts setze ich noch mal einen Link zu den Fotos, die Stampin’ Up! auf der Facebookseite zur Verfügung gestellt hat. Solche tollen Bilder hatte ich leider nicht im Gepäck. Hier ein paar Bilder, die ich gemacht habe.

 

Fft1

Fft2

 

Fft3

 

 

Fft4

 Und nun noch ein paar Bilder von meiner Upline Melli und ihrem Mann

Fft5

 

 

 

 

Fft6

 

 

 

Fft7

Zum Abschluß gibt es noch ein Gruppenbild von leider nur einem ganz kleinen Teil unserer Gruppe. Jenni Pauli hat es mir zur Verfügung gestellt und das Copyright liegt bei ihr. Danke Jenni 🙂

Gruppenbild1

 

Hier ist der Link  zu den Fotos, die Stampin’ Up! auf die Facebookseite gepostet hat : FOTOSTRECKE